Quarkkuchen mit Mandarinen

 

Für den Knetteig:

 

·         250 g Mehl

·         50 g Zucker

·         1 Päckchen Vanillezucker

·         ½ Backpulver (7 g)

·         1 Ei (Größe M)

·         125 g Sanella

·         1 Prise Salz

 

Für die Füllung:

 

·         2 kl. Dosen Mandarinorangen

·         2 Eier

·         90 g Butter

·         250 ml Milch

·         120 g Zucker

·         10 g Speisestärke

·         1 Fl. Zitronenaroma

·         2 Becher Speisequark (40 % Fett – Sahnequark)

 

Zubereitung:

 

Die Zutaten für den Boden zu einem Knetteig verarbeiten. Ich mache das am liebsten mit den Händen und würde das auch empfehlen. Den teig dann in eine ausgefettete Springform von 26 cm Durchmesser geben. Ungefähr eine reichliche Hälfte für den Boden. Dann dürfte dieser vollständig bedeckt sein. Aus dem Rest kleine Würste formen und einen Rand hochziehen.

Danach legt ihr die abgetropften Mandarinen darauf.

 

2 Eier, Stärke, Zucker und Zitronenaroma mit dem Handrührgerät vermischen. Danach gebt ihr den Quark dazu und mixt alles ordentlich durch.

 

Nun wird die Milch mit der Butter erhitzt, bis die Milch richtig heiß und die Butter geschmolzen ist. Die Milch-Buttermischung gebt ihr mit einem Löffel unter die Quarkmasse. Ihr könnt es zwar auch mixen, aber das spritzt auch auf niedriger Stufe und muss nicht sein. So könnt ihr euch das Fliesenschrubben sparen.

 

Die Quarkfüllung ist nun so flüssig, dass ihr sie einfach nur noch oben drüber gebt und das Ganze bei 175 Grad in den vorgeheizten Backofen schiebt (untere Schiene).

 

Jetzt noch 55 Minuten warten, danach macht ihr den Ofen aus und wartet noch weitere 5 Minuten. Lasst den Kuchen dann einfach in der Springform abkühlen. Nach 20 Minuten könnt ihr mit einem kleinen Messer am Rand innen entlangfahren. So lässt sich der Ring gut lösen. Und wenn der Kuchen komplett erkaltet ist, mit einem großen breiten Messer anlösen und ab damit aufeine Kuchenplatte.

 

 

Zurück