Danis BirnenKuchen Spezial

 

Für den Teig:

 

·         150 g Sanella

·         3 Eier (Größe M)

·         100 g Zucker

·         150 g Mehl

·         30 g Kakao

·         ½ Päckchen Backpulver (ca. 7 g)

·         1 Prise Salz

·         1 Fl. Rumaroma

·         ½ Tafel Zartbitterschokolade

 

Für die Füllung:

 

·         1 große Dose Birnen

·         2 Pkt. Gelatine (gemahlen, weiß)

·         3 4 cl-Gläser Birnenbrand

·         3 Tl Puderzucker

·         3 Becher Sahne (je 200 ml)

·         ½ Tafel Zartbitterschokolade

 

Zubereitung:

 

1.      Die Eier mit dem Salz und dem Zucker schaumig schlagen.

2.      Die weiche Margarine hinzufügen und verrühren

3.      Portionsweise das mit dem Backpulver vermischte Mehl hinzufügen, dann den Kakao

4.      Das Rumaroma und ca 20 ml Milch hinzufügen, dass der Teig schön geschmeidig wird

5.      Mit einem Esslöffel die gemahlene Schokolade unterheben (Ich mahle Schokolade im Standmixer, man kann aber auch Raspelschokolade kaufen. Die Stückchen aus dem Mixer sind aber ein bisschen grober und man findet sie im fertigen Kuchen)

6.      Den Teig in eine Springform (26 cm) geben (die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten) und bei ca. 175 Ober- und Unterhitze 25 Minuten backen lassen

7.      Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob noch Teig daran ist, wenn nicht, den Kuchen sofort entnehmen, damit er nicht austrocknet.

 

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, löst ihr den Rand der Springform, legt eine Kuchenplatte obenauf, das Ganze herumdrehen, dann vorsichtig den Boden der Springform herunter nehmen. Zum Schluss zieht ihr einfach das Backpapier ab und fertig. Ich lasse den Kuchen dann meistens über Nacht abgedeckt stehen

 

Und nun kommt Basteln für Interessierte. Zuerst höhlt ihr den Kuchen aus, sodass ein Rand von ca. 2 cm ringsherum stehen bleibt. Die Bröckchen sammelt ihr natürlich, denn die werden gebraucht. Nun füllt ihr den Kuchen mit den abgetropften Birnen, die ihr am besten in kleine Würfel schneidet, wahrscheinlich bleiben 2 bis 3 Birnenhälften übrig.

 

Die Gelatine übergießt ihr mit dem Birnensaft und lasst sie ein bisschen quellen. Das Ganze erhitzt ihr, bis die Gelatine schön aufgelöst ist, nicht kochen, Hitze genügt. Dann schenkt ihr der Gelatine keine Beachtung weiter. Die Sahne wird nun geschlagen, bis sie schön steif ist. Die Sahne muss davor im Kühlschrank mindestens 24 Stunden gut durchgekühlt werden, sonst funktioniert es nicht. Nehmt ein Gefäß, das ca. 1,5 l fasst.

 

Nun könnt ihr den Birnenbrand in eine große Schüssel geben, den Puderzucker verrühren, dann die Gelatine mit dem Mixer unterrühren. Zum Schluss hebt ihr die Sahne mit dem Schneebesen unter. Und als Letztes die Schokolade. Das Ganze stellt ihr ca. 15 min in den Kühlschrank, damit es ein bisschen geliert, ich stelle es immer ins unterste Fach, dort ist es am kältesten.

 

Wenn die Sahne ein bisschen fest geworden ist, richtet ihr eine kegelförmige Kupppel daraus auf den Birnen an. Danach bekrümelt ihr diese Sahnekuppel mit den Kuchenbröseln und drückt diese ordentlich fest. Die Kuppeltorte muss jetzt in den Kühlschrank.

 

Habt ihr dann ca. 3 Stunden aufgeregt gewartet, könnt ihr das Kunstwerk anschneiden und euch schmecken lassen.

 

Im übrigen kann man diesen Kuchen auch wunderbar mit Kirschwasser und Sauerkirschen füllen. Bedenkt aber, falls ihr nicht wollt, dass die Sahne einen rosa Stich bekommt, müsst ihr die Gelatine in Wasser quellen lassen und nicht in Fruchtsaft.

 

 

Zurück